Andromol Testbericht

AndromolAndromol wird als diätisches Lebensmittel zur Behandlung von Erektionsschwäche verkauft. Man nimmt zweimal täglich, morgens und abends je 3 Kapseln zu den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit zu sich. Nebenwirkungen sind keine bekannt und Allergene sind keine enthalten. Hergestellt wird dieses natürliche Potenzmittel in Deutschland und unterliegt somit den Qualitätskontrollen, die dort üblich sind. Andromol wird durch Brand Pharma EOOD vertrieben. Man findet es in einigen Apotheken und in unterschiedlichen Onlineshops, wie auch Amazon, wo bisher keine Kundenrezensionen vorliegen.
Laut Herstellern empfiehlt sich die regelmäßige und langfristige Einnahme zur Abdeckung des spezifisch erhöhten Nährstoffbedarfs, um die optimale Wirkung des natürlichen und rezeptfreien Potenzmittels zu erfahren. Das rührt daher, dass häufig die Ursache für Erektionsstörungen ein Nährstoff- oder Spurenelementmangel ist und man durch die Einnahme von Präparaten wie Andromol versucht diesen zu relativieren. Allerdings informieren die Hersteller darüber, dass die Einnahme von Andromol oder von irgendeinem anderen Präparat keine ausgewogene Ernährung ersetzen kann.
Wir wollten aus erster Hand erfahren ob und wie Andromol wirkt und haben es deshalb einem Test unterzogen.

Andromol im Test

In unserem Test konnte sich Andromol positiv von der breiten Masse an natürlichen Potenzmitteln abheben. Das darin enthaltene L-Arginin wir schon lange zu diätetischen Behandlung von erektiler Dysfunktion eingesetzt. In Kombination mit dem Extrakt der Pinienrinde, welche den Effekt von L-Arginin zusätzlich unerstützt, hat man einen starken helfer bei leichten Potenzproblemen, die nicht von einer ernsthaften Krankheit herrühren.
Eine Übersicht unserer Testergebnisse finden Sie hier: Potenzmittel Test

Inhaltsstoffe von Andromol

L-Arginin:

Darunter handelt es sich um eine proteinogene α-Aminosäure, die für den menschlichen Körper als semi-essentiell klassifiziert wird. Das liegt daran, dass man nur im seltensten Fall einen Mangel des L-Arginins haben kann, da es in so gut wie jedem Lebensmittel in unterschiedlicher Dosierung zu finden ist. Man findet es in vielen Nahrungsergänzungsmitteln und natürlichen Potenzmitteln, da es zur diätischen Behandlung von verschiedenen Erkrankungen gute Ergebnisse erzielt hat. Allerdings ist laut Experten eine zusätzliche Aufnahme von L-Arginin bei gesunden Menschen überflüssig.

Pinienrinde-Extrakt:

Dieser Extrakt kann nachweislich die Durchblutung der Gefäße des Penis verbessern. Er fördert die Aufnahme von Stickstoff im Blut und verfügt weiters über zwei sehr starke Antioxidantien, nämlich Polyphenolen und Catechinen. Diese fördern die Bereitstellung von Stickoxid, welches für die Gefäßsteuerung verantwortlich ist.

Trennmittel (Magnesiumsalz der Speisefettsäure):

Aufgrund der äußerst guten Hafteigenschaften des Magnesiumsalzes der Fettsäure wird es als Trennmittel in sehr vielen Lebensmitteln verwendet, so auch bei Andromol.

Gelatine:

Gelatine kommt zum Einsatz bei der Herstellung der Kapseln, genauer gesagt der Hülle der Kapsel von Andromol. So wie es bei den meisten anderen Präparten der Fall ist.

Fazit

Das Ergebnis von Andromol war ein gutes, da die Kombination der Inhaltsstoffe sehr gut gewählt ist. Es sind bei der Einnahme keine Nebenwirkungen zu erwarten und dennoch werden die Vorraussetzungen für eine Erektion optimiert. Darüber hinaus wird es in Deutschland hergestellt, wodurch es den dortigen Kontrollen unterliegt und man sicher sein kann, dass auch drin ist was darufsteht.

Wer sich für natürliche Potenzmittel interessiert und wissen will, welche Präparate wie wirken, der kann sich in unserem Test ein ausführliches Bild davon machen!
Eine Übersicht unserer Testergebnisse finden Sie hier: Potenzmittel Test